Suchmaschinen­optimierung: SEO für mehr Erfolg bei Google

Immer mehr Firmen werden sich der Relevanz der Suchmaschinenoptimierung für ihren Erfolg in der digitalen Welt bewusst. Seine Website so zu gestalten, dass die Inhalte von den richtigen Nutzern gut gefunden werden können, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Billige Texte oder Linkkauf erkennt Google dank den Panda und Pinguin Updates schneller.

Für Google Suchmaschinenoptimierung betreiben?

Für wen betreibt man eigentlich Suchmaschinenoptimierung, nur die Suchmaschine? Google ist immerhin die bedeutendste Suchmaschine in Deutschland und andere wie Bing spielen eine untergeordnete Rolle. Doch letztendlich rücken wir den User in den Fokus, denn was dem User gefällt, das gefällt auch Google.

Überblick über die Themen:

  1. Definition der Suchmaschinenoptimierung
    1. Unterschied zwischen SEO und SEA
    2. Ziele der Suchmaschinenoptimierung
  2. Suchmaschinenoptimierung mit unserem Wiki lernen

Definition: Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Zu Beginn ist eine Definition des Begriffs Suchmaschinenoptimierung und seine Einordnung in den Kontext des Online Marketings sinnvoll. Die Suchmaschinenoptimierung ist Teil des Suchmaschinenmarketings und wird im Englischen als Search Engine Optimization (SEO) bezeichnet. SEO fasst verschiedene Maßnahmen zusammen, die unternommen werden, um eine Webseite in den organischen Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen weiter voranzubringen. Dem gegenüber steht der andere Teil des Suchmaschinenmarketings, das Search Engine Advertising (SEA). In seinem Video definiert Christian B. Schmidt Suchmaschinenoptimierung wie folgt:

Doch worin besteht der Unterschied zwischen SEO und SEA?

Unter SEO sind all die Maßnahmen zu verstehen, die eine Webseite in den organischen, unbezahlten Ergebnissen der Suchmaschine weiter nach vorne bringt. Im Gegensatz dazu bietet SEA die Möglichkeit sogenannte Ads, also bezahlte Werbung, zu schalten. Diese Ads werden vor, nach und teils auch zwischen den organischen Suchergebnissen angezeigt.

In der Regel erscheinen ganz oben auf der Suchergebnisseite bis zu drei verschiedene werbliche Anzeigen, welche auch durch ein entsprechendes Label gekennzeichnet sind. Klickt der User darauf, zahlt der Werbetreibende für jeden Klick Geld. Darin besteht der große Unterschied zu den darunter folgenden organischen Suchergebnissen, die beim Anklicken keine Kosten für die Website bedeuten. Beide Vorgehensweisen haben ihre Vor- und Nachteile und können für verschiedene Anwendungsfälle sinnvoll sein.

Eine weitere Besonderheit neben den Standard-Ads sind die bezahlten Google-Shopping-Ergebnisse. Hier können Produkte von Shops für bestimmte Keywords platziert werden. Wie das in der Praxis aussieht, sehen Sie im folgenden Screenshot:

Screenshot der Suchergebnisseite für das Keyword "Kaffeemaschine" bei Google
Screenshot der Suchergebnisseite für das Keyword „Kaffeemaschine“ bei Google

Die Ziele der Suchmaschinenoptimierung

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass jedes Unternehmen die Ziele für die eigene Suchmaschinenoptimierung selbst definieren muss. Je nachdem welches Ziel Sie genau verfolgen, in welchem Wettbewerbsumfeld Sie sich bewegen und aus welcher Branche Sie kommen, leiten sich unterschiedliche Strategien ab. Dies bedeutet auch, dass die Taktiken Ihrer Wettbewerber nicht unbedingt auch bei Ihnen funktionieren müssen – sie können häufig aber durchaus als Inspiration dienen.

Stellen Sie sich also bevor Sie loslegen folgende Fragen:

  • Was möchten Sie genau erreichen: Mehr Besucher auf Ihrer Seite? Mehr Käufe Ihres Produktes? Eine höhere Conversion-Rate?
  • Wie ist die Ausgangslage: wo stehen Sie? Wie war Ihre Sichtbarkeitsentwicklung in letzter Zeit im Vergleich zu Ihren stärksten Konkurrenten? Wie ist Ihre Seite technisch aufgestellt und gibt es hier Nachholbedarf?
  • In welchem Wettbewerbsumfeld bewegen Sie sich: gibt es in Ihrer Branche besondere Vorkehrungen zu treffen oder besondere Dinge zu beachten? Gibt es wenige, sehr starke Wettbewerber oder ein eher homogenes Wettbewerbsfeld?
  • Was ist Ihnen besonders wichtig: welche Werte stehen hinter Ihrem Unternehmen und wie wollen Sie Ihren Kunden gegenübertreten? Welche Maßnahmen wollen Sie auf keinen Fall ergreifen? Macht Ihnen das Schreiben oder Drehen von Videos sowie das Vermitteln von Wissen Spaß?

Nachdem Sie sich diese Fragen ehrlich und mit Hilfe verschiedener Tools beantwortet haben, können Sie Ihre Ziele sicher schon gut formulieren. Anschließend geht es dann um die Ausarbeitung der Maßnahmen, die Sie ans Ziel führen und KPIs, mit denen Sie den Erfolg messbar machen können.

Neben den klassischen Suchmaschinen wie Google oder Bing, kann je nach Geschäftsmodell eine Fokussierung auf Amazon oder Indeed ebenso erstrebenswert sein.

Suchmaschinenoptimierung lernen: mit unserem Wiki

Nun da Sie schon einmal die Ziele von SEO kennen wird es Zeit, Ihnen den Einstieg in diese komplexe Welt weiter zu erleichtern. Um Ihnen die Suchmaschinenoptimierung näherzubringen, werden wir kontinuierlich weitere Inhalte zu den vielen Facetten der Suchmaschinenoptimierung liefern, die Sie bei der Arbeit an Ihrer Webseite unterstützen sollen. Besonders hilfreich sind die thematisch passenden Videos des YouTube-Kanals “SEO-Driven” von Christian B. Schmidt. Darin erläutert er die verschiedenen Sachverhalte anhand von lebhaften Beispielen von echten Webseiten.