Meta Tags

Bei Meta Tags handelt es sich um Elemente im head einer Webseite, die Suchmaschinen Informationen zu dieser Seite mitteilen. Diese Tags können ausschließlich von Web-Browsern und Suchmaschinen interpretiert werden und bleiben dem Seitenbesucher verborgen. Sie sind im Idealfall Bestandteil eines jeden Dokuments in HTML oder PHP. Tief in die Materie eingestiegen ist Christian B. Schmidt in der SEO Driven Folge 240:

Überblick über die Themen:

  1. Meta Tags in HTML einbauen
  2. Die wichtigsten Meta Tags
    1. Title-Tag bzw. Seitentitel
    2. Meta Description
    3. Robots Tag
  3. Meta Tag SEO: Was bringen die Tags für das Google-Ranking?
  4. Fazit: Title und Description nicht vergessen!

Die Meta Tags werden auch als Meta Elemente, Metadaten oder Metatags bezeichnet. Sie werden im head-Bereich des Quelltextes eingebunden, damit der Crawler schnell auf sie zugreifen kann. Findet der Crawler keine Meta Elemente, wird die Webseite nicht richtig indiziert und es kann zu Verlusten beim Ranking kommen. Möglicherweise versucht Google auch selbst eigene Metadaten zu generieren, diese können oft von den Zielen, die man selbst mit der Webseite verfolgt, abweichen. Dies bedeutet, Suchmaschinen können die in den Meta Daten hinterlegten Anweisungen ignorieren. Wurden jedoch eigene Meta Daten definiert und Google zeigt in den SERPs trotzdem andere Daten an, versucht Google die Nutzerintention mit eigenen Angaben besser zu treffen. In diesem Fall lohnt sich eine Anpassung der Meta Elemente.

Screenshot aus dem Video - Meta Tags im Quellcode
Screenshot aus dem Video – Meta Tags im Quellcode

Meta Tags in HTML einbauen

Meta Tags setzen sich immer aus den gleichen Elementen zusammen: Sie beinhalten den Meta Namen und den Inhalt bzw. ein Attribut.

Die allgemeine Grundstruktur eines Meta Tags sieht so aus:

<meta name="Name" content="Inhalt" />

Neben rein inhaltlichen Angaben können über Meta Tags auch HTTP-Befehle für den Browser weitergegeben werden. Mit ihnen kann der Browser etwa aufgefordert werden auf eine anderen Seite umzuleiten oder das Dokument nach einer bestimmten Zeit neu zu laden.

Die HTTP-Befehle haben folgende Grundstruktur:

<meta http-equiv="Name" content="Inhalt" />

Die HTTP-Befehle waren ursprünglich dazu gedacht, den Webserver den Dokumenteninhalt lesen zu lassen und einen entsprechenden HTTP-Header erzeugen zu lassen. In der Praxis dienen die Angaben jedoch eher als Backup, da ein gleichnamiger HTTP-Header immer Vorrang vor der Meta Angabe hat. Die korrekte Benutzung der Meta Daten ist zudem ein Hygienefaktor für eine Webseite.

Quelltext mit Meta Daten: Zur Öffnung des Quelltext klicken Sie rechte Maustaste und Quelltext anzeigen. Meta Daten lassen sich im Quelltext über die Eingabe von <meta suchen.

Die wichtigsten Meta Tags

Es gibt viele verschiedene Meta Tags, die in den Quellcode eingebaut werden können, allerdings sind nur eine handvoll wirklich relevant für die Suchmaschinenoptimierung. Andere wiederum werden speziell in den sozialen Netzwerken wie Facebook genutzt. Aber sie enthalten auch Hinweise auf die Software, mit der eine Webseite erstellt wurde – zum Beispiel WordPress, Typo3 oder auch 1und1. Wir betrachten im Folgenden Meta Title und Meta Description. Früher waren auch die sogenannten Meta Name Keywords von großer Bedeutung. Heutzutage spielen sie jedoch keine Rolle mehr.

Title-Tag bzw. Seitentitel

Der Title Tag, auch Seitentitel genannt, ist ein wichtiger Rankingfaktor und sollte deshalb klug ausgewählt werden. Er wird als <title>Ihr Seitentitel</title> im Head-Bereich des Quelltextes gekennzeichnet. Der Title Tag ist unbedingt vom sogenannten Meta Title zu unterscheiden. Nur der Title Tag wird durch die Suchmaschinen tatsächlich ausgelesen. Dabei hat der “perfekte” Title das wichtigste Keywords, zu deutsch Schlüsselwörter, an erster Stelle stehen. Zudem sollte er den Suchenden ansprechen und einen Mehrwert versprechen. Suchmaschinen analysieren verschiedene Rankingfaktoren, aus denen die Position in den SERPs ermittelt wird.

Ein guter Seitentitel enthält zudem zwischen 50 und 70 Zeichen. Der Title Tag und die Klickrate, also das Verhältnis dessen, wie oft die Seite in den Suchergebnissen angezeigt wird und wie oft sie angeklickt wird, stehen in einem direkten Zusammenhang zueinander. Eine gute Klickrate ist also ein wichtiges Nutzersignal für die Suchmaschinen und gehört zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Die Auswirkungen einer Anpassung dieses Titles sind oft innerhalb kurzer Zeit spürbar.
Der Meta Title sollte mit dem wichtigsten Keyword beginnen. Er wird mit dem Tag <title> eröffnet.

Screenshot aus dem Video - Meta Title im Quellcode
Screenshot aus dem Video – Meta Title im Quellcode

Meta Description

Die Meta Description erscheint in den Suchergebnissen direkt unter dem Title Tag bzw. der URL. Sie sollte eine kurze Beschreibung der Webseite und im besten Fall auch eine Handlungsaufforderung an den Leser beinhalten. Sie wird folgendermaßen gebildet:

<meta name="description" content="Beschreibung des Inhalts Ihrer Webseite" />

Screenshot aus dem Video - Meta Description im Quellcode
Screenshot aus dem Video – Meta Description im Quellcode

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung spielt die Description eine untergeordnete Rolle, da sie keinen direkten Einfluss auf das Ranking und die Klickrate hat. Allerdings können mit einer guten Gestaltung potenzielle Interessenten neugierig gemacht und auf die Webseite gelockt werden. Auch werden die bei Google gesuchten Worte hier fett markiert, sodass eine lose Platzierung relevanter Keywords für die Nutzer durchaus sinnvoll ist.

Die Meta Description wird auch als ein kurzer Beschreibungstext dessen bezeichnet, was User auf der Webseite vorfinden werden. Auch hier ist wieder nur eine begrenzte Zahl an Zeichen (etwa bis zu 160) verfügbar. Gegebenenfalls enthält dieser kurze Text auch mehr als ein Schlüsselwort. Durch ihren Einfluss auf die Klickrate hat der Beschreibungstext somit auch eine indirekte Wirkung auf das Ranking. Mehr Klicks teilen Google mit, dass die Seite für die Nutzer relevant ist und führt so zu einem verbesserten Ranking. Die Meta Description kann bis zu 160 Zeichen beinhalten.

Robots Tag

Der Robots-Tag ist einer der relevantesten Tags, mit dessen Hilfe man die Indexierung einer Seite beeinflussen kann. Dabei gibt es zwei interessante Attribute, mit denen man verschiedene Anweisungen für die Suchmaschine tätigen kann: „noindex“ und „nofollow“.
Beim “noindex” Attribut wird dem Suchmaschinen-Crawler mitgeteilt, dass die Seite nicht indexiert werden soll. Sie wird also nicht in den Google-Index aufgenommen und ist daher in den Suchergebnissen nicht auffindbar.

Ein Robots Tag mit „noindex“ sieht so aus:

<meta name="robots" content="noindex" />

Screenshot aus dem Video - Robots im Quellcode
Screenshot aus dem Video – Robots im Quellcode

Nutzen Sie meta robots für Angaben zur Indexierung.

Zusätzlich kann man noch zum „nofollow“ Attribut greifen, welches dem Crawler vermittelt, dass er die Links auf der Seite ignorieren soll. Der Crawler wird in diesem Fall den internen und externen Links der Seite nicht folgen. Das Attribut „nofollow“ kann auch für einzelne Links genutzt werden.

Ein „nofollow“ Attribut kann dann so aussehen:

<a href="https://digitaleffects.de/" rel="nofollow">Digitaleffects</a>

Meta Tag SEO: Was bringen die Tags für das Google-Ranking?

Meta Tags sind in der SEO-Arbeit ein wichtiger Bestandteil. Zum einen kann das Ranking direkt mit guten Meta Titeln beeinflusst werden, in denen Google das Hauptkeyword und die wichtigsten weiteren Keywords finden kann. Zudem tragen ein gut gewählter Title sowie eine ansprechende Description zu erhöhten Klickzahlen bei, was wiederum einen positiven Effekt auf das Ranking hat.

Durch Verwendung der Robots Tags können Seiten von der Indexierung ausgeschlossen werden, die für die Suchmaschinen nicht relevant sind. Hierzu gehören beispielsweise Ergebnisseiten von internen Suchen auf der Domain oder andere Seiten, die für das Nutzererlebnis interessant sind, aber nicht für die Google-Suchen.

Fazit: Title und Description nicht vergessen!

Unter den Meta Tags ist vor allem der Title für die Platzierung in den Suchergebnissen bei Google wichtig. Hier sollten die relevanten Keywords untergebracht und der Suchende angesprochen werden. Die Description hat zwar keinen Einfluss auf das Ranking, ist aber für die Klickrate wichtig und sollte daher ebenfalls gut ausgewählt sein. Sollen Seiten von der Indexierung ausgeschlossen werden, ist ein Robots Tag sinnvoll.