AGB Events

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Sponsoring von Events

(Stand November 2014)

§1 Präambel

Digitaleffects führt Veranstaltungen unter dem Namen „Online Marketing Lounge“ (im Folgenden „Veranstaltungen“ oder im Einzelnen „Veranstaltung“ genannt) durch. Sponsoren können in diesem Rahmen für sich werben. Der Umfang des Sponsorings wird in einem separaten Sponsoring-Auftrag vereinbart.

§ 2 Rechte, Leistungen und deren Fälligkeit seitens des Gastgebers

(1) Der Sponsor verpflichtet sich die im Sponsoring-Auftrag genannten Betrag zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer in der jeweils geltenden Höhe an Digitaleffects zu zahlen.
(2) Die Zahlung ist jeweils fällig nach Rechnungsstellung vor der jeweiligen Veranstaltung und hat innerhalb von zehn Tagen nach Zugang auf das in der Rechnung angegebene Konto zu erfolgen.
(3) Der Sponsor ist berechtigt, in seiner eigenen Werbung oder in anderer geeigneter Weise auf seine fördernde Tätigkeit öffentlich hinzuweisen.

§ 3 Rechte, Leistungen und Werbeverpflichtung von Digitaleffects

(1) Digitaleffects übernimmt die Organisation für die Veranstaltung auf eigene Kosten. Darin enthalten sind vor allem:
• Kommunikation an mehr als 2.000 Branchenvertreter und Einladungsmanagement
• Beauftragung von Catering (Getränke und Fingerfood-Buffet) und Service-Personal
(2) Digitaleffects ist verpflichtet sich die im Sponsoring-Auftrag vereinbarten werblichen Maßnahmen für den Sponsor zu erbringen.
(3) Der Sponsor erteilt seine ausdrückliche Zustimmung, dass Digitaleffects zum Zwecke der Bewerbung des Gastgebers etwaig durch Markenrecht geschützte Bezeichnungen des Sponsors (Firmenname, -logo, -schriftzug etc.) nutzen darf. Diese Nutzung kann sowohl durch den genannten Werbeumfang, als auch durch Berichterstattung von Print- und/oder Kommunikationsmedien (Internet, Radiosendungen, TV-Übertragungen etc.) erfolgen.

§ 4 Mitwirkungspflicht

Der Gastgeber ist verpflichtet alle von Digitaleffects angeforderten Unterlagen zur Erbringung der unter §3 (1) genannten Werbemaßnahmen schnellst möglich, jedoch spätestens fünf Werktage vor der jeweiligen Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Anderenfalls verfallen die oben genannten Werbeverpflichtungen auf Grund fehlender Mitwirkung ersatzlos.

§ 5 Exklusivität

Digitaleffects ist berechtigt, während und im Zusammenhang mit der Veranstaltung für weitere Sponsoren zu werben.

§ 6 Haftung

(1) Findet eine der Veranstaltungen ungeachtet der Gründe nicht statt, so hat Digitaleffects dem Sponsor die Sponsoringleistung für die jeweilige Veranstaltung zurückzugewähren. Davon bleiben die vereinbarten Leistungen für die übrigen Veranstaltungen unberührt.
(2) Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haften die Vertragsparteien einander nur, soweit die Schäden der einen Partei auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch die andere Partei oder deren Erfüllungsgehilfen beruhen. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.

§ 7 Geltendes Recht

Alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Berlin, soweit gesetzlich zulässig.

§ 8 Nebenabreden und Schriftform

Diese enthalten gemeinsam mit dem Sponsoring-Auftrag alle getroffenen Vereinbarungen. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht und sind zukünftig auch nicht zulässig bzw. nicht rechtlich bindend. Zusatzvereinbarungen und/oder Nebenabreden bedürfen in jedem Fall der Schriftform, dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

§ 9 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt. Die Parteien vereinbaren, die ungültige oder undurchsetzbare Bestimmung durch eine gültige und durchsetzbare Bestimmung zu ersetzen, welche wirtschaftlich der Zielsetzung der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.