Interview mit Daniel Klarkowski von TechStyle

Unsere neue Interview-Reihe mit SEO-Experten eröffnen wir mit Daniel Klarkowski, der bei TechStyle für die Suchmaschinenoptimierung der Websites von Fabletics und JustFab verantwortlich ist. Im Interview beschreibt er seinen Verantwortungsbereich und welche Stellenwert SEO für TechStyle hat. Daniel geht zudem auf die SEO-Trends und seine Erwartungen an SEO Dienstleister ein.

Erfahren Sie, wie wir mit SEO-Driven Content Marketing die Sichtbarkeit unseres Kunden in nur einem Jahr verzehnfachten. Jetzt zur Case Study wechseln

Welche Aufgaben hast Du als SEO-Verantwortlicher?

Daniel Klarkowski von TechStyle
Als Director Content Marketing & SEO verantworte ich einerseits allen organischen Traffic, den wir für unsere Marken erzeugen, andererseits beschäftige ich mich aber auch generell mit der Darstellung unserer Marken in den Suchmaschinen – also was, wo und wie über unsere Marken in Suchmaschinen sichtbar ist. Dabei geht es dann nicht nur um die Steigerung des organischen Traffic, sondern vorrangig um Markenkommunikation, Branding und Reputation Management.

Welchen Stellenwert hat SEO in Deinem Unternehmen?

Wir konnten in den letzten Jahren der Geschäftsleitung viele Cases vorlegen, in denen wir die positiven Effekte von gutem Content und einer integrierten Vermarktungs- und Optimierungsstrategie für den Content und dessen ROI belegen können. Content und SEO haben für Marken im Mode- und Lifestyle-Umfeld aber wahrscheinlich generell einen höheren Stellenwert als in anderen Branchen. Nichts desto trotz befinden wir uns auch mit unseren SEO-Themen im Wettbewerb um die Ressourcen des Unternehmens und müssen uns mit unseren Konzepten in internen Priorisierungsrunden durchsetzen.

Welche Trends in der Suchmaschinenoptimierung siehst Du oder was hat sich geändert?

Ich finde es sehr begrüßenswert, daß Suchmaschinen inzwischen immer besser in der Lage sind, Nutzerinteressen zu erkennen und Nutzersignale zu verarbeiten. Dadurch wird es mit klassischen Holzhammer-SEO-Methoden zunehmend schwieriger Erfolge zu erzielen und SEO wird zunehmend ein Teil aller Unternehmensprozesse. Wir bewegen uns also von keywordoptimierten und mit gekauften Backlinks hochgepumpten Seiten hin zu nutzeroptimierten Webangeboten, die weil sie dem Nutzer gefallen und Mehrwert bieten, dann auch mit entsprechenden Rankings belohnt werden.

Arbeitest Du mit einer SEO-Agentur, Freelancern oder einem Inhouse-Team zusammen?

Wir haben Vieles an Expertise Inhouse und sehen SEO wie schon beschrieben eher als Bestandteil aller Unternehmensbereiche. Im Bereich der Content-Produktion arbeiten wir mit einigen externen Content Creators zusammen und testen auch inwiefern eine Agentur uns bei unserem Ansatz unterstützen kann.

Worauf achtest Du bei der Auswahl eines Dienstleisters im SEO-Bereich?

Natürlich muss der Partner auf dem neuesten Stand der SEO-Technologien und -Methoden sein und zukunftsgerichtet und langfristig orientiert sein. Es bringt mir als Kunde wenig, wenn ich schnell mit zweifelhaften Methoden zum Erfolg komme, nur um dann monatelang mit der Schadensbegrenzung beschäftigt zu sein, weil das Vorgehen der Agentur zu aggressiv war. Als nächsten großen Punkt sehe ich die Flexibilität des Dienstleisters, wirklich individuell mit dem Kunden zu arbeiten. Natürlich hilft bei vielen Kunden das erprobte „Schema F“, daß dann Punkt für Punkt durchlaufen wird, aber wenn der Kunde speziellere Fragen hat, muss am eben auch bereit und in der Lage zu sein, aus dem erprobten Schema auszubrechen.

Welche Leistungen erwartest Du von einer SEO-Agentur?

Das ist sicher von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Für uns sind vor allem Beratungsleistungen, da es sehr hilfreich ist, weitere Experten in der Konzeptionsphase von Projekten als Sparrings-Partner zu haben, um die Konzepte noch ausgefeilter zu machen.

Findest Du es sinnvoll mehrere SEO-Dienstleister gleichzeitig zu beauftragen (bspw. On- und Offpage getrennt)?

Grundsätzlich ist das natürlich möglich und hängt vom Setup im jeweiligen Unternehmen ab. Ich halte das aber nicht für sinnvoll, da man dadurch quasi den Einkauf vom Vertrieb trennt, wenn man SEO bzw. Content als Produkt sieht, daß quasi Onpage produziert und Offpage vertrieben werden muss. Wie gut mehrere Agenturen im Zusammenspiel mit dem Inhouse-Team dann synchronisiert werden und effektiv zusammenarbeiten, hängt von der Qualität der Agenturen und des Projektmanagers ab.

Wie misst Du den Erfolg von SEO und/oder Deiner SEO-Agentur?

Wir messen den SEO-Erfolg im organic Traffic bzw. dessen Conversion und vergleichen uns dabei mit anderen Acquisition-Channels. Natürlich sind aber auch Brand Awareness und Brand Reputation für uns von Interesse, wie ich eingangs erläutert habe, aber diese Ziele sind nachgelagert. Mit Agenturen kann es auch andere projektbezogene KPI geben, aber ultimativ sind SEO und Content ein Investment auf das wir einen ROI erwarten und der muss sich in einem überschaubaren Zeitraum einstellen.

Wann erwartest Du erste Erfolge einer Suchmaschinenoptimierung?

Das kann man so generell nicht beantworten, da die Erfolge immer vom Wettbewerbsumfeld und vielen Faktoren abhängig sind und auch davon was man als Erfolg definiert. Wir sehen bei den meisten Projekten die ersten größeren Effekte innerhalb von 3 Monaten, aber gerade bei kleineren Themen kann es auch deutlich schneller gehen.

Wie legst Du das Budget für SEO fest — was darf SEO kosten?

Als Unternehmer würde ich grundsätzlich erstmal darauf achten, daß ich ein vernünftiges Produkt mit einer ordentlichen Usability habe und damit die Grundlagen schaffe, daß sich überhaupt jemand für meine Marke oder mein Produkt interessiert und entsprechende Nutzersignale erzeugt werden. Danach muss man natürlich sehen, welchen Mix an kurzfristigen und langfristigen Traffic-Investments man haben möchte. Organischer Traffic ist eine Trafficquelle deren Aufbau einen längeren, größeren Aufwand bedeutet, aber auch nachhaltiger Traffic liefert, selbst wenn nicht mehr investiert wird. Die Vorteile der direkten Online-Marketingkanäle wie Google Adwords, Facebook-Advertising usw. sind, daß man sehr schnell Creatives, Messages und Funnels optimieren und anpassen und auf Trends und Wettbewerb reagieren kann. Allerdings liefern diese Kanäle auch keinen Traffic mehr, wenn man nicht mehr investiert. Einen gesunden Mix aller Channels zu entwickeln, ist daher eine wichtige Aufgabe des gesamten Marketingteams. Zalando generiert durch die hohe Markenbekanntheit und ein frühzeitiges und geschicktes Investment in SEO heute beim Traffic aus Suchmaschinen einen Anteil von 90% davon aus organischen Suchergebnissen, was ungefähr 30% des Gesamttraffic entspräche, wenn man den Zahlen von similarweb.com glauben darf. Davon sind wir noch ein klein wenig entfernt…

Danke für das spannende Interview. Weitere folgen in Kürze!


Verzehnfachung der Sichtbarkeit in einem Jahr

Erfahren Sie, wie wir mit SEO-Driven Content Marketing die Sichtbarkeit unseres Kunden in nur einem Jahr verzehnfachten.

discavo sistrix verlauf 2015

1 Kommentar

  1. Wenn Du Fragen an Daniel Klarkowski von TechStyle hast, schreibe hier einen Kommentar. Wir bitten Ihn dann gerne diesen zu beantworten.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name
E-Mail *
Website